Regenbogenkinderkrippe für Kinder mit und ohne Behinderung



Integrative Krippe "Die kleine Raupe"

 
Foto: Behinderte und nicht behinderte Kinder spielen mit einem Ball

Am 01. Juli 2008 hat die Krippe "Die Kleine Raupe" als neue integrative Gruppe der Regenbogen gGmbH eröffnet. 7 nicht behinderte Kinder und 3 behinderte Kinder besuchen seitdem die Kinderkrippe und lernen spielend voneinander.

Unser Ziel ist es, unsere Kenntnisse über Primärprävention für alle Kinder gleichermaßen in die Kinderkrippe und deren pädagogischen Ansätzen einzubinden. Wesentliche Entwicklungsschritte erfolgen in den ersten Lebensjahren. Werden dabei Auffälligkeiten sichtbar, ist es notwendig, frühestmögliche Hilfen anzubieten, um Entwicklungsrückstände auszugleichen, drohender Behinderung vorzubeugen. Außerdem wollen wir den Eltern begleitende Unterstützung in Ihrer Erziehungsarbeit anbieten.

Dies heißt: Frühes Lernen - frühe Hilfe!

Jedes Kind hat Bedürfnisse, die es befriedigen möchte. Individuell wollen wir als Team darauf eingehen und beobachten, wo das Kind steht und wie wir es unterstützen können, damit es relativ selbstständig das erreicht, was es möchte.

Es besteht eine Intensivkooperation mit unseren integrativen Kindergartengruppen. Dadurch bekommen die Krippekinder einen frühen Kontakt zu den Kindergartenkindern. Durch diesen Kontakt wird der spätere, mögliche Wechsel in den Kindergarten ganz leicht.